zur Person Praxis Homöopathie Akupunktur Seminare
 
Aufbauend auf 30 Jahren Erfahrung in der klassischen Akupunktur behandle ich:
- Erkrankungen der Wirbelsäule: Vertigo (Schwindel), Zervikalsyndrom( Chronische Nackenschmerzen), Lumbago   (Kreuzschmerzen), akute Ischialgie
- Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates wie Schulterarmsyndrom und Tennisellenbogen
- Allergische Erkrankungen
- Erschöpfungszustände
- Schlafstörungen
- Regelbeschwerden
- Migräne

Bei ausreichend motivierten Patienten ist die Ohr- und Körperakupunktur eine ausgezeichnete Hilfe zur Nikotinentwöhnung und Gewichtsreduktion. Ich kombiniere die Akupunkturbehandlung stets mit der passenden homöopathischen Arznei, deshalb komme ich oft mit wenigen Akupunktursitzungen aus und wir ersparen uns teure, langwierige Behandlungszyklen. In der Kinderbehandlung arbeite ich mit dem Softlaser, den ich auch gerne bei hochsensiblen Erwachsenen und Schwangeren anwende.

Die Geburtsvorbereitung mit Hilfe der Akupunktur ist eine besonders erfolgreiche Behandlungsform: 4 Akupunkturbehandlungen im Wochenrhythmus ab der 36. Woche verschaffen der Gebärenden eine deutlich kürzere und leichtere Geburt. Bis zur 38. Woche ist es auch möglich, Babys in Steißlagen mittels Akupunktur und Moxa-Behandlung, einer Wärmebehandlung eines Akupunkturpunktes, in eine regelrechte Geburtshaltung zu drehen.

Ausbildung:
Bereits während meiner Studienzeit begann ich eine Akupunktur-Ausbildung bei Dr. Foen Toeng Li. Nach dem Studium erhielt ich eine einjährige Famulaturstelle bei Herrn Prof. Dr. Bischko am Ludwig Boltzmann Institut für Akupunktur in Wien. Nach dem Ablegen der Diplomprüfung bei Dr. Bischko wurde ich ins Behandler-Team aufgenommen, durfte Privatpatienten betreuen und Vorträge abhalten. An meiner Turnusstelle im LKH Fürstenfeld habe ich eine Ambulanz für Akupunktur eingerichtet, in der ich beobachten konnte, wie gut sich Akupunktur und Homöopathie kombinieren lassen. Die Zufriedenheit meiner Patienten und meine wachsende Freude an dieser Arbeit haben mich schließlich dazu bewogen, mich trotz meiner gleichzeitigen Begeisterung für das Fach Chirurgie 1989 als Ärztin für Klassische Homöopathie und Akupunktur niederzulassen.

1991 erhielt ich das neu eingerichtete ÖÄK-Diplom für Akupunktur.